Skip to content

online brand protection

groub-ib brand protection services

Group-IB Brand Protection ist ein 24/7/365 Service, das die Überwachung und die Reaktion auf Online-Markenmissbrauch und andere Bedrohungen beinhaltet, welche Ihre finanzielle Performance beeinflussen können oder ein Reputationsrisiko für Ihr Unternehmen darstellen.

Neben der Überwachung von Verletzungen an Ihrer Marke verfügt die Group-IB auch über unterstützende Dienstleistungen und Teams, um Untersuchungen über den tatsächlichen Besitzer von Web-Ressourcen durchzuführen, die gegen die Marke Ihres Unternehmens verstoßen.

24/7 Monitoring

Identifizierung des tatsächlichen Besitzers der Website

Schneller Response

Vorbeugung & Beweissicherung

Domain Monitoring

Als Teil des Brand Protection Services werden auch neu erstellte Domains, die Ihrem Markennamen ähnlich sind, überwacht.

Nachdem eine verdächtige Domain entdeckt wurde, wird diese automatisiert durch eigene Systeme und bei Bedarf mit Unterstützung von Mitarbeitern überprüft, um zu erkennen, ob die Website Inhalte enthält, die Markenrechte verletzten oder über diese Website Malware verbreitet wird.

Darüber hinaus sammeln die Systeme Informationen über die Ressource einschließlich des Registrars, des Hosting Providers, involvierte IP-Adressen, Details zu den Ressourcenbesitzern, DNS, die IP-Geschichte und weitere technische Informationen.

Ein Screenshot der Ressource zum Zeitpunkt der Erkennung wird auch im Group-IB Brand Protection Webportal aufgenommen und ist dort für Sie verfügbar.

Danach können sogenannte Takedown-Verfahren gegen die Domains, welche gegen Ihre Markenrechte verstoßen bzw. bösartig (Pishing etc.) sind, eingeleitet werden

phishing

Eine der Hauptmotivationen für Cyber-Kriminelle war schon immer der finanzielle Aspekt und eine der häufigsten Methoden, um den Kunden einer Marke das Geld zu stehlen, ist es, eine Pishing-Webpage zu erstellen, die der originalen Website möglichst ähnlich ist.

Dazu wird das Internet sorgfältig auf Websites überwacht, die versuchen, eine sensible Information – wie etwa Kreditkarteninformation oder sonstige sensible PII (Personal Identifiable Information) zu sammeln, und ggf. Phishing-Websites identifizieren und diese entfernen, die auf Ihr Unternehmen ausgerichtet sind, bevor die Marke beschädigt ist und die Kundeninformationen gestohlen werden.

Zusätzlich zur Erfassung von weiteren ähnlichen technischen Details und Screenshotswerden auch Phishing-Kits analysiert, um zu verstehen, wie die Pishing-Seite erstellt wurde. Diese Informationen können dann von Ihnen genutzt werden, um die eigene Seite anzupassen und damit die Phishing-Seitenerstellung zu erschweren. Darüber hinaus können kritische Informationen über die Cyber-Kriminellen gesammelt und weiter analysiert werden.

 

advertising

Wie im richtigen Geschäftsleben müssen Cyber-Kriminelle auch Traffic auf ihrer verdächtigen Website generieren.
Aus diesem Grund ist ein Teil des Brand Protection Services die Überwachung der Anzeigen auf mehreren Suchmaschinen. Wenn dann Anzeigen mit Ihren Schlüsselworten identifiziert werden, wird diese Ressource sorgfältig analysiert. Wenn es sich dabei um eine bösartige Pishing-Seite handelt oder um eine Rechteverletzung Ihrer Marke, wird das Takedown-Verfahren eingeleitet.

Bei Vorliegen einer Urheberrechtsverletzung ist der Take-Down in fast allen Fällen in maximal 48 Stunden abgeschlossen.

mobile applications

Da die Anzahl der mobilen Benutzer ständig steigt, so steigt auch die Anzahl der Look-Alike-Apps, welche Malware beinhalten und versuchen, die Kundeninformation zu stehlen.

Der Brand Protection Service umfasst auch die Überwachung aller großen und der weniger beliebten mobilen App-Shops. Wenn eine App mit Suchanfragen übereinstimmt, analysieren  Systeme diese App automatisch, um zu sehen, ob sie bösartig ist.

Wenn eine App bösartig ist oder durch die eigenen Systeme Hinweise generiert werden, dass diese App verdächtig ist, wird diese App gegebenenfalls noch durch einen Analysten überprüft. Wenn die Überprüfung ergibt, dass Ihre Markenrechte verletzt werden, wird der Takedown-Prozess eingeleitet.

dark web monitoring

Obwohl die Überwachung öffentlicher Quellen für Markenverletzungen ein kritischer Aspekt für den erfolgreichen Markenschutz eines Unternehmens ist, können mehr und mehr Risiken in nicht so öffentlichen Plätzen wie dem Darkweb liegen.

Group-IB hat dazu ein Team von 22 Threat Intelligence Spezialisten, die mehr als 14 Jahre Erfahrungen darin haben, das Darkweb zu überwachen.

Zusätzlich zu ein Team von 22 Threat Intelligence Spezialisten, die mehr als 14 Jahre Erfahrungen darin haben, das Darkweb zu überwachen, werden auch automatisierte Verfahren eingesetzt, um mehr öffentliche Quellen potenzieller geleakter Information zu überwachen – wie Pastebin, Fedoraproject.org, slexy.org, ideone.com und viele andere.

Mit Hilfe des eigenen CERT-GIB konnten schon wiederholt erfolgreich Informationen, die in diesen Seiten gehandelt wurden, gesperrt werden.

brand protection reporting

Es gibt zwei Kommunikationsmethoden.

Die erste Methode ist ein PDF-Report, um Sie über Risiken für Ihre Marke zu informieren.

Die zweite Möglichkeit ist das Online Brand Protection Portal. Jedes neue Ereignis, das automatisch erkannt wird, erstellt einen Screenshot der verdächtigen Website und zeigt auch weitere wichtige technische Indikatoren der Ressource auf.
Zusätzlich wird noch eine E-Mail gesendet, um Ihnen mitzuteilen, dass eine neue Markenverletzung festgestellt wurde.

Wir verwenden auf unserer Website Cookies

Bitte bestätigen Sie, dass Sie unsere Tracking-Cookies akzeptieren. Sie können das Tracking auch ablehnen, sodass Sie unsere Website weiterhin besuchen können, ohne dass Daten an Drittanbieter-Services gesendet werden.