Das größte Datenleck der Geschichte ist noch weitreichender als bisher gedacht – Alle drei Milliarden Yahoo-Konten wurden gehackt

Der gigantische Hackerangriff auf den US-Internetanbieter Yahoo im Jahr 2013 war noch wesentlich größer als bislang bekannt. Von der Cyberattacke betroffen waren alle drei Milliarden Nutzerkonten, wie der US-Telekommunikationskonzern Verizon am Dienstag (03.10.2017) mitteilte. Hacker haben persönliche Daten von allen drei Milliarden Nutzerkonten von Yahoo gestohlen. Die gestohlenen Informationen beinhalten Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten, Sicherheitsfragen und deren Antworten.

Damit ist dies der bisher größte Datenhack in der Geschichte.

Für Yahoo ist dies bereits der zweite derartige Skandal. Bereits im September 2016 hatte Yahoo bekannt gegeben, dass zwei Jahre zuvor die Daten von 50 Millionen Accounts gestohlen wurden.

Dass der Datenhack wesentlich größer war, als ursprünglich angenommen und kommuniziert wurde, ist auf neue Untersuchungen zurückzuführen, die nach der Übernahme von Yahoo im Juni 2017 durch den Mobilfunkbetreiber Verizon, durchgeführt wurden.

Recommended Posts